Mittwoch
12
Dezember
2018
 
Sachsenhausen A-Z

Wohnen in Sachsenhausen: auch günstig möglich

In Sachsenhausen leben knapp zehn Prozent der Frankfurter Bevölkerung. Der Stadtteil im Süden gehört zu den besseren Vierteln der Main-Metropole und lockt damit immer mehr Wohnungssuchende an. Den Marktgesetzen zufolge bedeutet das einen Anstieg bei den Immobilienpreisen, sowohl bei Kauf- als auch bei Mietobjekten. Dass es dennoch – wenn auch mit ein wenig Glück und dem richtigen Timing – nicht unerschwinglich sein muss, wird auf Immobilienportalen wie Immowelt deutlich.

Preise ins richtige Licht setzen

Günstige Mietwohnungen sind in Großstädten nicht unbedingt die Regel. In gefragten Stadtteilen wie Frankfurt-Sachsenhausen gilt das umso mehr. Der Begriff "günstig" muss also in Relation zur Wohnqualität gesetzt werden. Dann nämlich sieht das Pricing in Sachsenhausen durchaus gesund aus: Hochwertige Maisonette-Wohnungen, schnittige Single-Appartements oder Erdgeschossobjekte mit Garten kosten in der Kaltmiete zwar durchweg über 10 Euro pro Quadratmeter, bieten dafür jedoch auch ein Plus an Lebensqualität.

Es muss nicht teuer sein – aber es kann

Dass die Preisspanne nach oben noch viel Spielraum hat, versteht sich in Sachsenhausen von selbst. Wer Sachsenhausen in Zahlen ausdrücken möchte, wirft am besten einen Blick auf die gesamte Preisstaffelung. Südlich der Frankfurter Altstadt lebt es sich gediegen und zentral zugleich; durch die momentane Beliebtheit Sachsenhausens ist die Bevölkerung außerdem gut durchmischt und einer ständigen Dynamik unterworfen. Letztere passt ohnehin gut zum Charakter der Bankenstadt. Und wo viel Geld bewegt wird, geben auch die Immobilienpreise viel Raum für exklusive Spielereien. Speziell für Käufer ist der Sachsenhausener Immo-Markt sehr interessant, da die Objekte für die Zukunft eine gute Rendite versprechen. 300.000 Euro für 80 Quadratmeter klingen nach Münchener Verhältnissen – und sind es auch in Sachen Investitionscharakter.

Bevölkerung sorgt für frischen Wind

Der Trend-Status Sachsenhausens ist nicht zuletzt durch entsprechende Zeitungsberichte noch bestärkt worden. Fernab der Banken-Skyline lebt es sich deutlich ruhiger als direkt in der Kernstadt; gleichzeitig ist die Anfahrt jedoch kaum der Rede wert. Doch die Bewohner Sachsenhausens leisten ihren Beitrag zur Beliebtheit des Viertels. Die Mischung aus Frankfurter „Altbürgern“ und neuen Wahl-Frankfurtern sorgt für eine gelungene Mischung direkt südlich des Mains. Sowohl zur Eigennutzung als auch zur Geldanlage eignet sich Sachsenhausen folglich als „place to be“. Wer die Immobilienmärkte deutschlandweit verfolgt, versteht, warum das so ist.