Montag
25
Juni
2018
 
Sachsenhausen A-Z

IT-Hochburg Frankfurt lockt junge Talente an den Main

Frankfurt hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Magneten für IT-Experten, Programmierer und Gründer entwickelt. Davon profitiert auch Sachsenhausen, wo sich viele der Neuankömmlinge aufgrund der Nähe zur Innenstadt niederlassen. Dies macht sich allerdings auch bei den Mietpreisen bemerkbar.

Solider Arbeitsmarkt und hohe Löhne machen Frankfurt attraktiv

Dass der Arbeitsmarkt zu den gesündesten in ganz Deutschland gehört, ist kein Geheimnis. Ob Banken und Versicherungen rund um die Deutsche Börse, große Industrieunternehmen im Rhein/Main-Gebiet oder der Frankfurter Flughafen als größter Arbeitgeber der Region: Die Chancen auf interessante Jobs mit fairer Bezahlung stehen in Frankfurt gut.

Attraktiv ist Frankfurt auch für Young Professionals aus der IT-Branche und Start-Up-Gründer: Nirgendwo sonst werden in der IT so hohe Löhne gezahlt wie in Frankfurt. Auch nicht im teuren München und schon gar nicht in der ständig für ihre Start-Up-Szene gehypten Hauptstadt Berlin. Auch bei den Start-Up-Gründungen nimmt Frankfurt eine Spitzenposition ein.

Alteingesessene Unternehmen profitieren von den Neulingen

Deutschland tut sich allgemein noch immer schwer mit der neuen digitalen Welt. Die meisten Unternehmen wissen heute zwar schon, dass sie "irgendwie" im Internet vertreten sein sollten, doch bei der Umsetzung scheitert es oft an fehlenden Kenntnissen. Frankfurter Unternehmen profitieren daher ganz besonders von neuen enthusiastischen Gründern, die Dienstleistungen wie Webdesign in Frankfurt anbieten. Vorreiter dieser Branche ist die Frankfurter Agentur Drela. Für den Kunden liegen die Vorteile klar auf der Hand: sie müssen sich nicht auf die Suche nach teuren neuen Mitarbeitern zur Festanstellung machen, sondern lagern Aufgaben wie die Programmierung und Gestaltung einer neuen modernen Website einfach an die externen Experten aus. Diese können auch fortlaufende Tätigkeiten wie die Suchmaschinenoptimierung oder die Betreuung der Social-Media-Kanäle übernehmen. Dadurch eröffnen sich vielfach ganz neue Perspektiven: Die gemütliche Schankwirtschaft in Sachsenhausen wird nicht nur viel schneller von Frankfurt-Besuchern gefunden, die online nach dem besten Ort für Apfelwein suchen. Sie kann ihre Produkte sogar im eigenen Onlineshop anbieten und Apfelwein, Frankfurt-T-Shirts und Schlüsselanhänger in alle Welt verkaufen.

Hohe Nachfrage lässt die Mieten steigen

Die Liebe zu Frankfurt unter den jungen Berufstätigkeiten hat jedoch auch negative Folgen: Die Mietpreise sind in den letzten Jahren rasant gestiegen, gerade auch in Sachsenhausen. Kostete eine 60m² große Mietwohnung 2011 noch ca. 10,30 € pro Quadratmeter, waren es 2017 schon 13,16 €. Allerdings hat auch der Energiesparwahn der Regierung seine Spuren hinterlassen: Besonders drastisch war der Fall eines Sachsenhäusers, dessen Miete sich nach zwei Modernisierungen fast verdreifacht hatte. Immerhin verspricht die Stadt Frankfurt Abhilfe und stellt den Bau zahlreicher neuer Mietwohnungen in Aussicht. Dann kann die Stadt ruhig weiterwachsen.